Trekkingrad Tacho

Ob einfach nur die gefahrenen Kilometer nachlesen, oder alle eigenen Leistungen immer im Blick haben. Fahrradcomputer heutzutage erfüllen so ziemlich alle Ansprüche von Radfahren. Von Hightech bis Standard, von groß bis klein. Der Markt hält für wirklich jeden Anwendungsfall den passenden Radcomputer bereit.

Funktionen von Fahrradcomputer

Eine Funktion die jeder Fahrradcomputer besitzt ist die aktuelle Geschwindigkeit anzuzeigen. Da dies wirklich jeder Fahrradcomputer kann, wird er öfter auch einfach Tacho oder Fahrradtacho genannt. Dann kommen schon die ersten Unterschiede, preisgünstige Modelle bieten oftmals nur die aktuelle Geschwindigkeit. Je umfangreicher der Tacho um so mehr Funktionen im Bereich Geschwindigkeit stehen dem Nutzer zur Verfügung. Von der Durchschnittsgeschwindigkeit über die gefahrene Höchstgeschwindigkeit bis hin zu Tageszielen.

Weitere Funktionen sind:

  • Uhrzeit (fast jedes Modell)
  • gefahrene Kilometer (ebenfalls Standard)
  • Kalorien
  • Höhenmesser
  • Umdrehungsmesser (nur für regelmässige Radfahrer Sinnvoll)
  • Herzfrequenz
  • Puls

Fahrradtacho einstellen

Oft ist das einstellen des Fahrradtachos nicht ganz ohne. Wie man den Tacho auf den passenden Radumfang einstellt kann man hier im Detail nachlesen: Fahrrad Tacho auf Radumfang einstellen. Die Seite hilft vor allem wenn die Anleitung die dem Fahrradcomputer beiliegt eher Fragwürdig im Verständnis ist… .

Bei Fahrradcomputern die mit Funkübertragung arbeiten ist der richtige Abstand zwischen Sender und Empfänger immer zu beachten. Ist der Sender nur ein kleines Stück zu weit entfernt passiert auf dem Display des Fahrradcomputers genau gar nichts. Auch wenn alle anderen Einstellungen passen. Trotz dieser kleinen Hürde sind Kabellose Fahrradcomputer nicht nur zuverlässig sondern lassen sich auch an wirklich jedes Rad anbringen. Wenn ein Kabel zu verlegen ist, schaut die Sache oft anders aus.

Welcher Fahrradcomputer passt zu mir?

Welchen Fahradcomputer man wählt hängt immer von den eigenen Bedürfnissen ab. Grundsätzlich gilt hier aber, das preisgünstigste Modell sollte man nicht unbedingt wählen. Für ein paar Euro mehr findet man Fahrradcomputer die nicht nur mehr Funktionen haben sondern auch deutlich länger halten und stabiler zu befestigen sind.

Optisch gibt es kaum gravierende Unterschiede. Das einfache Abnehmen des Tachos stellt gerade für Gelegenheitsfahrer eine wichtig Komponente dar, will man doch sein Gerät nicht einfach auf der Strasse am Rad stehen lassen, aber eben auch nicht Minutenlang rumfummeln müssen.